Blaulicht Nachrichten

Schwerverletzt nach Unfallflucht in Wallenhorst am Boerskamp

Einsatz für den Rettungsdienst. Symbolfoto: Pixabay / RayMediaGroup
Einsatz für den Rettungsdienst. Symbolfoto: Pixabay / RayMediaGroup
Wieder eine Unfallflucht in Wallenhorst: Der Fahrer eines weißen Lieferwagens lässt die schwer verletzte Radfahrerin im Kreuzungsbereich Boerskamp / Nasse Heide liegen und flüchtet. Die Polizei sucht Zeugen und Ersthelfer.

Um 13.35 Uhr am Montagmittag beabsichtigte ein Unbekannter mit seinem weißen Lieferwagen (mit rotem Punkt im hinteren Bereich) aus der Straße „Nasse Heide“ kommend nach rechts auf den „Boerskamp“ aufzufahren. Dabei übersah er offensichtlich die von links kommende, bevorrechtigte Pedelecfahrerin, die in Richtung Lechtingen unterwegs war. Infolgedessen kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Wagen und der 74-jährigen Frau, die dabei schwer verletzt wurde. Der Autofahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Verletzte zu kümmern.

Dies übernahmen Ersthelfer, die den Unfall mitbekommen haben. Dazu gehörte auch ein Herr, welcher aus einem haltenden Linienbus ausstieg, um erste Hilfe zu leisten. Leider war dieser bei der Unfallaufnahme nicht mehr vor Ort, sodass seine Personalien nicht feststehen. Die Polizei aus Wallenhorst bittet daher den Ersthelfer sich unter 05407 857000 zu melden. Darüber hinaus melden sich bitte alle Personen, die Angaben zum Unfallgeschehen oder dem Fahrer des weißen Lieferwagens, mit einem roten Aufkleber im hinteren Bereich, machen können.

Neben verschiedenen Ersthelfern, die sich unmittelbar um die schwer Verletzte kümmerten, war auch der ehrenamtlich besetzte „First Responder“ des DRK Wallenhorst noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes für die Erstversorgung vor Ort im Einsatz.

Erst kürzlich kam es im Zentrum von Wallenhorst zu einer Unfallflucht mit einer verletzten Person (wir berichteten).

F. Ro. mit ots, Symbolfoto: Pixabay / RayMediaGroup

Über den Autor

Wallenhorster

Eigene Beiträge der Redaktion „Wallenhorster“. Ggf. basierend auf Informationen von Drittanbietern. Weitere Informationen über die Redaktion „Wallenhorster“ hier und im Impressum.