Nachrichten Politik

SPD-Ratsmitglieder stärken der Freiwilligen Feuerwehr weiterhin den Rücken

Die Mitglieder der SPD im Ausschuss für Feuerwehr und Ordnung, (v.l.) Hauke Klein, Martin Lange, Hans Stegemann und Hubert Pohlmann, freuen sich gemeinsam mit dem Gruppenvorsitzenden Guido Pott (zweiter von rechts) über das neue Drehleiterfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Wallenhorst. Foto: SPD Wallenhorst
Die Mitglieder der SPD im Ausschuss für Feuerwehr und Ordnung, (v.l.) Hauke Klein, Martin Lange, Hans Stegemann und Hubert Pohlmann, freuen sich gemeinsam mit dem Gruppenvorsitzenden Guido Pott (zweiter von rechts) über das neue Drehleiterfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Wallenhorst. Foto: SPD Wallenhorst
Retten, löschen, bergen, schützen – diese vielfältigen Aufgaben eint alle Feuerwehren. Auch während der Corona-Pandemie werden diese individuellen Aufgaben in Wallenhorst durch das ehrenamtliche Engagement der Ortsfeuerwehren aus Rulle und Wallenhorst übernommen. Anlass genug für die SPD-Mitglieder des Ausschusses für Feuerwehr und Ordnung, um sich über die technische Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr in Wallenhorst zu informieren.

Insbesondere wurde die neue Drehleiter der Ortsfeuerwehr Wallenhorst in Augenschein genommen. Das Fahrzeug, dessen Kosten sich auf rund 710.000 € belaufen, hat eine Rettungshöhe von 30 Metern und konnte seit der Anschaffung im Juli 2020 schon bei einer Reihe von Einsätzen genutzt werden.

In Corona-Zeiten sind die notwendigen Dienste der Feuerwehr eine echte Herausforderung für alle Kameradinnen und Kameraden geworden. Die Maskenpflicht im Fahrzeug auf dem Weg zur Einsatzstelle und bei der Abarbeitung der vielfältigen Aufgaben im Einsatz, erschweren den Dienst jedes Feuerwehrmitglieds. Es kommt hinzu, dass die praktische Ausbildung seit Monaten nicht mehr stattfinden kann. Des Weiteren werden neue Kameradinnen und Kameraden in die Feuerwehr aufgenommen, ohne dass ein persönliches Kennenlernen möglich ist.

Dank der guten Jugendarbeit in beiden Feuerwehren gibt es momentan keine Nachwuchssorgen, sodass auch in Zukunft beide Wehren in unserer Gemeinde gut aufgestellt sein werden. Erfreulich ist zudem, dass die Arbeiten am neuen Feuerwehrhaus in Rulle im Zeitplan liegen und für die dortige Ortsfeuerwehr ein neues Löschfahrzeug in Auftrag gegeben werden konnte.

Wir, die SPD-Ratsmitglieder, stehen zu unserem Versprechen, dass wir die baulichen und technischen Maßnahmen aus dem Brandschutzbedarfsplan 2015 weiterhin „Punkt für Punkt“ abarbeiten werden. Denn nur durch diese professionelle Ausstattung der Feuerwehren ist dafür gesorgt, dass die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde im Notfall rechtzeitig schnelle und professionelle Hilfe bekommen.

Bei allen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren in Rulle und Wallenhorst möchten wir uns für ihren unermüdlichen Einsatz in diesen schwierigen Zeiten bedanken. Wir, die SPD-Ratsmitglieder im Ausschuss für Feuerwehr und Ordnung, werden uns auch weiterhin für die Belange unserer Feuerwehren einsetzen.

Für die SPD im Wallenhorster Gemeinderat
Martin Lange
Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Feuerwehr und Ordnung

Über den Autor

SPD Wallenhorst

SPD Wallenhorst

Pressemitteilungen der SPD Wallenhorst. Diese Beiträge werden durch die Redaktion von „Wallenhorster“ grundsätzlich nicht gekürzt oder bearbeitet. Lediglich die Überschriften und ggf. Einleitungssätze werden von uns redaktionell angepasst. Profil-Foto: SPD Niedersachsen