Ab Samstag, 26. März B 68: Fahrbahnsanierung zwischen in Osnabrück-Haste und Wallenhorst

Straßensperrung und Baustelle. Symbolfoto: PIRO4D / Pixabay
Straßensperrung und Baustelle. Symbolfoto: PIRO4D / Pixabay
Die Arbeiten im Zuge der Bundesstraße 68 zwischen Osnabrück-Haste und Wallenhorst werden fortgesetzt. Ab Samstag, 26. März, wird ein neuer Baustellenabschnitt mit Sperrung von Anschlussstellen eingerichtet. Grund sind Kanalsanierungsarbeiten und Schutzplankenarbeiten im Rahmen der Fahrbahnsanierung zwischen Osnabrück-Haste und Wallenhorst.

In dieser Bauphase stehen im Zuge der B 68 im Bereich der Anschlussstelle Osnabrück-Nord in jeder Richtung nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Anschlussstellen Osnabrück-Nord zur Autobahn 1 und die Auffahrt Wallenhorst-Süd zur B 68 in Fahrtrichtung Osnabrück werden voll gesperrt. Umleitungsstrecken für die Anschlussstelle Osnabrück-Nord führen über Osnabrück und Bramsche. Die Umleitung für die Auffahrt Wallenhorst-Süd führt über die Straßen Boerskamp, Moorbachstraße und Osnabrücker Straße. Mit Verkehrsbeeinträchtigungen und Fahrzeitverlusten ist zu rechnen. Die Fertigstellung der Arbeiten für diesen Abschnitt ist für den 2. Mai geplant. Witterungsbedingte Verzögerungen sind nicht auszuschließen.

Die gesamten Arbeiten zwischen Osnabrück-Haste und Wallenhorst werden in mehreren Bauabschnitten bis zum Ende des Jahres umgesetzt. Zu den einzelnen Abschnitten werden vor Beginn entsprechende Pressemitteilungen herausgegeben.

Der Geschäftsbereich Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit diesen Bautätigkeiten verbundenen Beeinträchtigungen.

U. W.-K./pm, Symbolfoto: PIRO4D / Pixabay

Über den Autor

PM - Presse-Mitteilungen

Täglich erreichen uns viele Pressemitteilungen und Berichte. Diese wählt die Redaktion von Wallenhorster.de nach Relevanz und Interesse für die Leserschaft aus. Sofern möglich ergänzen wir die Texte, welche uns übermittelt wurden. Werbeliche Aussagen werden zwecks Neutralität gekürzt. Die darin wiedergegebene Meinung muss nicht mit der Meinung des Herausgebers / der Redaktion übereinstimmen. Die Autoren sind in der Regel entsprechend gekennzeichnet.