Polizei sucht Zeugen Seniorin in Wallenhorst um 4-stellige Summe betrogen

Die Polizei im Einsatz. Symbolfoto: MagnusGuenther / Pixabay
Die Polizei im Einsatz. Symbolfoto: MagnusGuenther / Pixabay
Am Montag kam es in Wallenhorst-Hollage in der Schillerstraße zu einem vollendeten Betrug zum Nachteil einer 83-jährigen Frau. Die Polizei sucht Zeugen. Gleichzeitig warnt die Polizei vor betrügerischen Angeboten aller Art.

Gegen 9.30 Uhr klingelten am Montag zwei irische Arbeiter an der Haustür der Dame. Im Laufe des Gespräches wurde sich auf diverse Arbeiten geeinigt. Hierzu wurde ein Vertrag gefertigt und von beiden Parteien unterschrieben. Gegen Mittag fuhren die Geschädigte und ihr 78-jähriger Mitbewohner gemeinsam mit einem der beiden Arbeiter zur Bank um den vereinbarten Gesamtbetrag abzuheben. Dieser wurde an die Männer übergeben. Nachdem das Geld überreicht wurde, fragte einer der späteren Beschuldigten nach den aufgesetzten Verträgen und gab vor diese in der Firma noch kopieren zu müssen. Ohne die Arbeiten zu beenden, fuhren die beiden Beschuldigten in ihrem weißen Kastenwagen (vorne weißes und hinten gelbes Kennzeichen, Rechtslenker) mit dem Geld und den Verträgen weg.

Die Personen konnten wie folgt beschrieben werden:

Person 1:

– männlich
– ca. 40 Jahre alt
– 180cm groß
– korpulente Statur
– bekleidet mit schwarzem T-Shirt und schwarzer Hose
– sprach deutsch mit irischem oder britischem Akzent

Person 2:

– männlich
– ca. 40 Jahre alt
– 180cm groß
– schlanke Statur
– bekleidet mit grünem T-Shirt und langer dunkler Hose
– sprach deutsch mit irischem oder britischem Akzent

Die Polizei bittet Zeugen, die entsprechende Personen / Fahrzeuge in der Schillerstraße oder in der Nähe bemerkt haben, sich bei der Polizei in Wallenhorst unter 05407 857000 zu melden. Gleichzeitig nimmt die Polizei diese Tat erneut zum Anlass, vor betrügerischen Angeboten aller Art zu warnen. Seniorinnen und Senioren sollten von Angehörigen, Nachbarn oder Bekannten über entsprechende Betrugsmaschen aufgeklärt werden, um derartige Taten zu verhindern und die kriminellen Banden ins Leere laufen zu lassen.

F. Ro. mit ots, Symbolfoto: MagnusGuenther / Pixabay

Über den Autor

Wallenhorster

Eigene Beiträge der Redaktion „Wallenhorster“. Ggf. basierend auf Informationen von Drittanbietern. Weitere Informationen über die Redaktion „Wallenhorster“ hier und im Impressum.