Nachrichten

„Alles Familie“: Kitas St. Raphael und St. Johannes erhalten erste Bücher

Übergabe der Bücherspenden an zwei Wallenhorster Kindertagesstätten. Foto: privat
Übergabe der Bücherspenden an zwei Wallenhorster Kindertagesstätten. Foto: privat
Mit dem Projekt „Alles Familie“ sammelt der Wallenhorster Michael Lührmann seit Mitte März Spenden, um die Welt ein bisschen bunter zu machen.

Mit den gesammelten Spenden schafft er nämlich Kinderbücher an, die alternative Familienkonstellationen und diverse Themen behandeln, denn „Familie“ meint mehr als Mutter, Vater, Kind. „Familie“ meint genauso alleinerziehend, eine Pflegefamilie, eine Wohngruppe, Mutter, Mutter, Kind oder Vater, Vater, Kind – eben „Alles Familie“!

Anzeige

Erstes Ziel war es ein solches Paket, bestehend aus circa zehn Büchern jeder Kindertagesstätte in der Gemeinde Wallenhorst kostenfrei anbieten zu können. Die Kosten eines Paketes belaufen sich auf rund 130 Euro, sodass das erste Spendenziel bei 1.300 Euro lag.

Sehr überraschend kam dann die spontane Spende von fast 600 Euro vom niedersächsischen Radiosender FFN, bei dem Organisator Michael Lührmann die Rechnung für die ersten fünf Buch-Pakete einreichte. Zusätzlich konnte Lührmann die Volksbank Bramgau-Wittlage eG als Unterstützer gewinnen, die ebenfalls ein ganzes Paket im Wert von 130 Euro sponserten. Durch zahllose private Spenderinnen und Spender gelang es, dem Projekt tatsächlich bis heute das gesetzte Ziel zu erreichen.

„Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern der Initiative bedanken. Besonders hat mich die Bereitschaft zum spontanen Engagement beeindruckt, die mir von so vielen entgegengebracht wurde“, freute sich Lührmann. Das Projekt sammelt weiter Spenden und informiert über die Social-Media-Kanäle Instagram und Facebook. Außerdem können Fragen und Anregungen über alles.familie@gmx.de gesendet werden.

F. Ro. mit M. Lü./pm, Foto: privat

Über den Autor

Wallenhorster

Eigene Beiträge der Redaktion „Wallenhorster“. Ggf. basierend auf Informationen von Drittanbietern. Weitere Informationen über die Redaktion „Wallenhorster“ hier und im Impressum.