Verwaltung

Radeln, CO2 sparen und attraktive Preise gewinnen

Bürgermeister Otto Steinkamp, selbst begeisterter Radfahrer, lädt alle Wallenhorsterinnen und Wallenhorster zum „Stadtradeln“ ein. Foto: Gemeinde Wallenhorst / Thomas Remme
Bürgermeister Otto Steinkamp, selbst begeisterter Radfahrer, lädt alle Wallenhorsterinnen und Wallenhorster zum „Stadtradeln“ ein. Foto: Gemeinde Wallenhorst / Thomas Remme
Manch einer kennt die Aktion bereits aus Osnabrück, nun nimmt auch die Gemeinde Wallenhorst erstmalig am Stadtradeln teil. Von Sonntag (4. September) bis Samstag (24. September) sind alle Wallenhorster Bürgerinnen und Bürger, Schulklassen, Vereine und Unternehmen aufgerufen, sich aufs Fahrrad zu schwingen und Kilometer zu sammeln – um sich schließlich mit anderen Städten und Gemeinden zu messen.

„Gründen Sie mit Ihren Freunden, Arbeitskollegen, Klassenkameraden oder Vereinsmitgliedern ein Radelteam und radeln Sie in den drei Wochen möglichst viele Kilometer – egal ob beruflich oder privat, Hauptsache CO2-frei“, motiviert Wallenhorsts Klimaschutzmanager Stefan Sprenger. Auch eine Teilnahme als Einzelperson im „offenem Team“ sei möglich. Anmelden können sich alle, die mitmachen wollen, über die Internetseite www.stadtradeln.de. Wer keinen Internetzugang hat, kann sich auch im Rathaus bei Stefan Sprenger registrieren lassen. Anruf genügt: Telefon 05407 888-740. Eine Anmeldung ist sowohl vor als auch während des gesamten Aktionszeitraums möglich.

Mitmachen können alle, die in Wallenhorst wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder zur Schule gehen. Auch Pedelec-Fahrerinnen und -Fahrer sind willkommen! Es zählt jeder Kilometer, der in den drei Wochen gefahren wird – egal ob in Wallenhorst oder wo anders. Die Radkilometer werden per Online-Kalender, Smartphone-App oder per Erfassungsbogen auf Papier dokumentiert. Zusätzlich besteht die Möglichkeit über die Meldeplattform „Radar“ während des Aktionszeitraums auf störende und gefährliche Stellen auf Wallenhorster Radwegen aufmerksam zu machen.

Die Gewinner beim Stadtradeln sind in erster Linie das Klima und die Umwelt. Denn jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, erspart der Umwelt 139 Gramm CO2, trägt zu weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen sowie weniger Lärm bei und steigert die Lebensqualität.

Zudem locken attraktive Preise: Die Gemeinde Wallenhorst zeichnet die aktivsten Radlerinnen und Radler sowie das beste Team aus. Auch wer nicht so viele Kilometer schafft, kann sich freuen: Unter allen Teilnehmenden werden mit freundlicher Unterstützung zahlreicher Wallenhorster Händler und Gastronomen attraktive Gewinne verlost.

Am Sonntag (4. September) startet das Wallenhorster Stadtradeln um 13 Uhr mit einer kleinen Auftaktradtour (circa 25 Kilometer). Treffpunkt ist direkt vor dem Rathaus. Es geht unter dem Motto „Alte und Neue Energie“ quer durch das Gemeindegebiet. Ziele sind die Lechtinger Mühle, das Kinderbauernhofprojekt der Erich-Kästner-Schule und das Neubaugebiet „An der Barlager Brücke“. Gegen 15.30 Uhr endet die Tour auf dem Familienfest der Bürgerstiftung an der Rathausallee.

pm/wa, Foto: Gemeinde Wallenhorst / Thomas Remme

Über den Autor

Gemeinde Wallenhorst

Gemeinde Wallenhorst

Pressemitteilungen aus dem Rathaus der Gemeinde Wallenhorst. Diese Beiträge werden durch die Redaktion von „Wallenhorster“ grundsätzlich nicht gekürzt oder bearbeitet. Lediglich die Überschriften und ggf. Einleitungssätze werden von uns redaktionell angepasst. Profil-Foto: Wallenhorster.de