Nachrichten

Kolpingsfamilie stellt „Geben-und-Nehmen-Box“ in Wallenhorst auf

Die Kolpingsfamilie Wallenhorst weihte eine „Geben-und-Nehmen-Box“ vor dem Pfarrheim von St. Alexander im Zentrum von Wallenhorst ein. Foto: Kolpingsfamilie Wallenhorst
Die Kolpingsfamilie Wallenhorst weihte eine „Geben-und-Nehmen-Box“ vor dem Pfarrheim von St. Alexander im Zentrum von Wallenhorst ein. Foto: Kolpingsfamilie Wallenhorst
Am Sonntag, 5. Mai, feierte die Kolpingsfamilie Wallenhorst das Patronatsfest. Nach der Frühmesse wurde vor dem Pfarrheim die neue „Geben-und-Nehmen-Box“ des Kolpings eingeweiht.

Nach einleitenden Worten vom Vorsitzenden Andreas Albers, der Segnung durch Pater Thomas und netten Worten des Kirchenvorstandes, erläuterten Mitglieder des Planungsteams die Funktion der Box. Man legt Gegenstände hinein, die noch gut in Schuss sind, aber nicht mehr gebraucht werden. Andersherum können sich Gegenstände genommen werden, welche man gebrauchen kann. Das Ganze funktioniert wie ein Flohmarkt, allerdings ohne Bezahlung. Geöffnet ist die Box jeden Tag in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr.

Ein Flohmarkt ohne zu bezahlen

Nach der Einweihung ging es im Pfarrheim weiter, wo belegte Brote, Kaffee und interessante Gespräche warteten. Später ergriff Andreas Albers noch einmal zur Ehrung der Jubilare das Wort. In diesem Jahr wurden drei Kolpingsmitglieder für ihre 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Kolpingsfamilie bedankt sich für die Treue und hofft, dass die Jubilare der Gemeinschaft noch lange erhalten bleiben und die Gemeinschaft mit ihren Taten bereichern. Ebenso geht ein Dank an die Stiftung LAUTER sowie der L+T Stiftung für die finanzielle Unterstützung beim Bau der Geben-und-Nehmen-Box, dem Planungs- und Bauteam, welches in den letzten Wochen und Monaten viel Zeit aufgebracht hat, um diese Idee des Geben und Nehmens in die Tat umzusetzen. Ein weiter Dank geht an die Kirchengemeinde St. Alexander für die Bereitstellung der Stellfläche für die Box und nicht zuletzt dem Vorbereitungsteam für Messe und Frühstück.

Spielregeln für die „Geben-und-Nehmen-Box“

Die Kolpingsfamilie bittet darum, keine Kleidung, großen, sperrigen und defekten Gegenstände sowie Müll jeglicher Art in der Box zu verstauen. Was in die Box darf und was nicht hinein soll, kann vor Ort nachgelesen werden. Gut erhaltene Kleidung und Schuhe können in der Kolping Kleiderkammer im Keller der Katharina Schule abgegeben werden.

F. Ro. mit K. Sa./pm, Foto: Kolpingsfamilie Wallenhorst

Über den Autor

Wallenhorster

Wallenhorster

Eigene Beiträge der Redaktion „Wallenhorster“. Ggf. basierend auf Informationen von Drittanbietern. Weitere Informationen über die Redaktion „Wallenhorster“ hier und im Impressum.