Nachrichten Vereinsleben

Kolpingsfamilie Hollage: Mit dem Rad bis Papenburg

Die Reisegruppe bei ihrer Pause in Lahn. Foto: Hubert Wächter / Kolpingsfamilie Hollage
Die Reisegruppe bei ihrer Pause in Lahn. Foto: Hubert Wächter / Kolpingsfamilie Hollage
Mehr als nur ein schönes Fleckchen Emsland erlebten die 14 Teilnehmenden der Sommerradtour der Kolpingsfamilie Hollage am Donnerstag und Freitag (19./20. Juli). Ein besonders schönes jedoch während der Zwischenübernachtung im neuerrichteten Jugendkloster Ahmsen.

Los ging die Fahrradtour von Hollage aus über Alfhausen zunächst nach Bersenbrück. Hier stand der Besuch des Museums im Kloster auf dem Programm.  Umfangreich und mit einigen kleinen Spitzen versehen, erläuterte der Bersenbrücker Kolpinger Manfred Kamlage wie sich der Ort im Artland von einer Bauernschaft über politische Persönlichkeiten und dem Klosterleben zu einer Stadt entwickelte. Er verglich das Artland mit NRW. Ankum mit dem Artländer Dom sei wie Köln, Bersenbrück wie Düsseldorf.

Nach einem weiteren Zwischenstopp in Nortrup erreichte die Gruppe nach 75 Kilometern Wegstrecke ihr Übernachtungsziel: das Jugendkloster Ahmsen. Die dortige Hausführung und die Besichtigung der umfangreichen Außenanlagen mit Kreuzweg, Sportplatz, Sitzecken, Kapelle, Sportplatz und Labyrinth aus Buchsbaumbüschen waren für die Hollager einige Höhepunkte eines idyllischen Fleckchens Erde umgeben vom Wald. „Es ist eine gelungene  Einrichtung die zu religiösen und allgemeinen Bildungsveranstaltungen, aber insbesondere zu Kinder-, Familien- und Jugendfreizeiten einlädt“, berichtet Hubert Wächter. Ein schöner Abschluss des ersten Tages sei dann der Besuch des Stückes Anatevka auf der Waldbühne Ahmsen gewesen – bei einbrechender Dunkelheit und mit besonderen Lichteffekten ein besonderes Erlebnis.

Per Rad ging es am nächsten Morgen weiter nach Lahn mit örtlichem Heimathaus und einer Teichanlage mit Springbrunnen, zum Schloss Clemenswerth sowie nach Lathen. Dort empfing die Reisegruppe der Kolpingvorsitzende Heinz Niehaus zum Mittagessen. Seine Frau Käthe hatte hierzu eigens einen Kartoffelsalat mit selbstgemachter Mayonnaise (Rezept aus der Grundschule von 1967) zubereitet. Hermann Husen sorgte für die fleischigen Zutaten vom Grill. Ein weiterer Zwischenstopp nach einer Kirchenführung in Lathen war Aschendorf. Dort informierte der Kolping-Vorsitzende Hermann-Josef Albers über die Aschendorfer Kolpingarbeit und das Afrika-Entwicklungsprojekt. Zum Abschluss der Reise hatten die Teilnehmenden noch die Gelegenheit, die Blumenpracht in Papenburg zu bewundern.

A. Th., Foto: Hubert Wächter / Kolpingsfamilie Hollage

Über den Autor

Kolpingsfamilie Hollage

Kolpingsfamilie Hollage

Pressemitteilungen der Kolpingsfamilie Hollage. Diese Beiträge werden durch die Redaktion von „Wallenhorster“ grundsätzlich nicht gekürzt oder bearbeitet. Lediglich die Überschriften und ggf. Einleitungssätze werden von uns redaktionell angepasst. Profil-Foto: Kolpingsfamilie Hollage

Anzeige

Termine

Was ist los in Wallenhorst, Hollage, Lechtingen und Rulle? Die nächsten Veranstaltungen:

10. Dezember 20199:00 - 14:30
Treffpunkt: Hollage an der Weltkugel, Hollager Str. 125, Wallenhorst-Hollage, Niedersachsen, 49134, Deutschland https://hollager-hof.de/event/besichtigung-der-markuskirche-mit-anschliessendem-pickertessen/

Die traditionelle jährliche Abschlußveranstaltung führt die Dienstagsgruppe des Heimatvereins ?Hollager Hof? per Bus zum Pickertessen nach Bad Holzhausen. Auf der Hinfahrt wird man die Matthäuskirche in der Dodesheide besichtigen. Eine persönliche oder telefonische Anmeldung bei Maria Hagedorn, Tel. 05407 5537 o. Walter Frey, Tel. 05407 5214 ist unbedingt für die Organisation des Essens erforderlich.






mehr
Die traditionelle jährliche Abschlußveranstaltung führt die Dienstagsgruppe des Heimatvereins ?Hollager Hof? per Bus zum Pickertessen nach Bad Holzhausen. Auf der Hinfahrt wird man die Matthäuskirche in der Dodesheide besichtigen. Eine persönliche oder telefonische Anmeldung bei Maria Hagedorn, Tel. 05407 5537 o. Walter Frey, Tel. 05407 5214 ist unbedingt für die Organisation des Essens erforderlich.






mehr