Nachrichten Politik

Kinder- und Jugendarbeit auch in Pandemie-Zeiten finanziell unterstützen

Gute Neuigkeiten: Die Kinder- und Jugendarbeit wird auch in Pandemie-Zeiten im Landkreis Osnabrück finanziell unterstützt. Symbolfoto: Baptiste Maltaverne auf Pixabay
Gute Neuigkeiten: Die Kinder- und Jugendarbeit wird auch in Pandemie-Zeiten im Landkreis Osnabrück finanziell unterstützt. Symbolfoto: Baptiste Maltaverne auf Pixabay
Michael Lührmann (CDW Wallenhorst) freut sich über beschlossenen Antrag der FDP-CDW-Fraktion im Kreistag des Landkreises Osnabrück.

In seiner letzten Sitzung des Jahres 2020 hat sich der Kreistag auch mit den Zuschüssen für „Jugendpflegerische Maßnahmen“ beschäftigt. Auf Initiative des Kreistagsabgeordneten Michael Lührmann griff das Gremium frühzeitig das Thema für das kommende Jahr auf und beschloss einstimmig den Antrag auf Verlängerung der angepassten Förderrichtlinien des Landkreises Osnabrück. Michael Lührmann machte sehr schnell deutlich, warum es schon jetzt ein verlässliches Signal für die Jugendverbände und Vereine braucht: „Ich denke, dass wir uns einig sind, wie wichtig die ehrenamtliche Arbeit in der Jugendarbeit ist. Die aktuellen Beschränkungen steigern noch einmal die Bedeutung der jugendpflegerischen Maßnahmen. Sie sind ein unschätzbar wertvoller Teil unserer Gesellschaft.”

Deshalb beschlossen die Abgeordneten folgerichtig einstimmig den Antrag der FDP-CDW-Fraktion, der Kürzungen in der Bezuschussung aufhob und die Hilfen niedrigschwelliger machte. Ab dem 01.01.2021 werden nun Maßnahmen schon ab 4 Stunden pro Tag – auch außerhalb der Ferien – mit dem vollen Tagessatz von 4,50 EUR pro Tag und Teilnehmer gefördert.

Weitere Informationen zu Richtlinien des Landkreises und der Gemeinde Wallenhorst erhalten Sie unter wallenhorst.de und landkreis-osnabrueck.de.

Für die CDW-Fraktion
Michael Lührmann
Symbolfoto: Baptiste Maltaverne auf Pixabay

Über den Autor

CDW Wallenhorst

CDW Wallenhorst

Pressemitteilungen der CDW/W - Christlich, Demokratisch für Wallenhorst. Diese Beiträge werden durch die Redaktion von „Wallenhorster“ grundsätzlich nicht gekürzt oder bearbeitet. Lediglich die Überschriften und ggf. Einleitungssätze werden von uns redaktionell angepasst. Profil-Foto: CDW Wallenhorst