Nachrichten Politik

FDP Wallenhorst verstärkt Bemühungen um nachhaltigen Wahlkampf

Nutzung der Werkstoffe aus Kabelbindern. Foto: FDP Wallenhorst
Nutzung der Werkstoffe aus Kabelbindern. Foto: FDP Wallenhorst
Die Wallenhorster Liberalen bieten eine parteiübergreifende Recycling-Initiative an. Eine Pressemitteilung der FDP.

Im Wahlkampf 2021 ist die Nachhaltigkeit der Wahlmaterialien ein Leitmotiv für die Freien Demokraten. „Bei den Plakaten haben wir schon große Fortschritte gemacht,“ berichtet Gemeinderatskandidat Kai Flake: „Wir haben nicht nur in CO2-neutralen Druck investiert und nutzen die Plakate mit Aufklebern weiter bis zur Bundestagswahl, sondern wir konnten auch aufgrund unserer „passenden Farben“ eine Nachnutzung durch örtliche Imker vereinbaren und so zum Bienenschutz beitragen. Später sind die Plakate dann durch den Einsatz von Materialien wie Polypropylen vollständig verwertbar.“

Offen war für die FDP lange die Frage nach der korrekten Entsorgung der Kabelbinder, die bei Hohlkammerplakaten aber auch bespannten Bauzäunen in großer Menge anfallen. „Da in die gelbe Tonne ausschließlich Verpackungsmaterial gehört, bleibt für die Kabelbinder nur die Entsorgung im Restmüll,“ erklärt Flake, der auch Beisitzer im Ortsvorstand der FDP ist, und ergänzt: „Bei der Verbrennung oder auf Deponien geht jedoch der Werkstoff verloren.“

Hier konnte nun eine Kooperation mit einer Recyclingfirma aus Stade erreicht werden: Die Freien Demokraten und die Jungen Liberalen sammeln bei Abnahme der Plakate die Kabelbinder und entfernen auch die vorhandenen Kabelbinder von früheren Plakataktionen. Die gebrauchten Kabelbinder werden dann von der Recyclingfirma nach unterschiedlichen Zusammensetzungen sortiert und zu Granulat verarbeitet, welches wiederum von anderen Firmen in der Produktion genutzt wird. So ist eine nachhaltige Nutzung der Wahlkampfutensilien möglich.

Die Wallenhorster FDP bietet diese umweltfreundliche Abgabe ausdrücklich auch allen anderen Parteien und Wählervereinigungen kostenlos an. „Bei allen politischen Unterschieden eint uns doch der Wille zu einem schonenden Umgang mit Ressourcen“, so Flake abschließend. Eine Sammelstelle wird ab dem 12. September in der Lindenstr. 1 in Wallenhorst-Rulle eingerichtet. Die Übergabe größerer Mengen im Landkreis kann telefonisch unter 05407 8091149 oder über den WhatsApp-Kanal der FDP Wallenhorst abgestimmt werden.

M. St. / FDP Wallenhorst
Foto: FDP Wallenhorst

Über den Autor

FDP Wallenhorst

Pressemitteilungen der FDP Wallenhorst. Diese Beiträge werden durch die Redaktion von „Wallenhorster“ grundsätzlich nicht gekürzt oder bearbeitet. Lediglich die Überschriften und ggf. Einleitungssätze werden von uns redaktionell angepasst. Profil-Foto: Freie Demokraten - FDP