Nachrichten Politik

FDP Wallenhorst engagiert sich als Klimabotschafter

Der Steckbrief der FDP Wallenhorst auf der Seite klimabotschafter-os.de. Screenshot: FDP Wallenhorst
Der Steckbrief der FDP Wallenhorst auf der Seite klimabotschafter-os.de. Screenshot: FDP Wallenhorst
Die Freien Demokraten in Wallenhorst machen auf verschwenderischen Umgang mit Wasser aufmerksam und fordern moderne Mobilität ein. Eine Pressemitteilung der FDP.

Die FDP Wallenhorst beteiligt sich an der Initiative Klimabotschafter in Stadt und Region Osnabrück unter klimabotschafter-os.de. Für Markus Steinkamp, den Vertreter der Liberalen im Ausschuss für Umwelt, Energie, Klimaschutz und digitale Entwicklung ist klar, dass auch die Gemeinde Wallenhorst einen Beitrag leisten kann und muss. „Wir müssen heute die richtigen Weichen stellen, um die Klimakatastrophe der Zukunft zu verhindern, aber auch, um mit den heute schon unübersehbaren Folgen des Klimawandels umzugehen“, so Steinkamp.

Die Liberalen begrüßen ausdrücklich, dass der Umgang mit Wasser stärker in den Blick genommen wird. Die Wallenhorster FDP hatte Ende 2020 vorgeschlagen, die Wasserversorgung langfristig sicherzustellen und Niederschlagsunterschiede im Jahresverlauf aktiv auszugleichen. Dürrebewirtschaftung und Flutschutz sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Jetzt bringt der Gemeinderat die Förderung von Zisternen und Dachbegrünung ab 2022 auf den Weg. Für Steinkamp ist das nur ein Anfang. Als nächstes muss die Wasserinfrastruktur inkl. Brunnenbau überprüft und ggf. erneuert werden, um insbesondere Leitungsverluste und Versickerung zu vermeiden.

Weiter wollen die Freien Demokraten Mobilität neu denken. Eine pauschale Ablehnung des Lückenschlusses der A 33 Nord ist da nicht der richtige Weg. Für individuelle Mobilität ist der Pfad zu emissionsarmen und -freien Antrieben bereits vorgezeichnet, die Errichtung von Verkehrswegen fällt hier nicht dauerhaft ins Gewicht. Steinkamp, der selbst durch das Carsharing-Angebot von Stadtwerken und Gemeinde auf den Zweitwagen in der Familie verzichten kann und das Fahrrad für den Weg zur Arbeit nutzt, freut sich besonders, dass im Rulle Neubaugebiet von Anfang an die Stationierung eines Carsharing-Angebots geplant ist, natürlich als Elektrofahrzeug. „Wenn wir jetzt noch an den vielen weiteren Stellschrauben drehen, z.B. konsequent die Modernisierung der Straßenbeleuchtung mit LED-Technik voranbringen und den Energieverbrauch reduzieren, dann haben wir nicht nur viel für die Umwelt erreicht, sondern auch Wohlstandseinbußen für die Wallenhorsterinnen und Wallenhorster vermieden“, so Steinkamp abschließend.

M. St./fdp/pm, Screenshot: FDP Wallenhorst

Über den Autor

FDP Wallenhorst

Pressemitteilungen der FDP Wallenhorst. Diese Beiträge werden durch die Redaktion von „Wallenhorster“ grundsätzlich nicht gekürzt oder bearbeitet. Lediglich die Überschriften und ggf. Einleitungssätze werden von uns redaktionell angepasst. Profil-Foto: Freie Demokraten - FDP