Nachrichten

BAGSO zeichnet Gemeinde Wallenhorst aus

Freuen sich über die Auszeichnung der BAGSO: Ausschussvorsitzender Norbert Hörnschemeyer, Monika Ehret, Kornelia Böert, Heiner Steffens und Bürgermeister Otto Steinkamp (von links). Foto: André Thöle / Gemeinde Wallenhorst
Freuen sich über die Auszeichnung der BAGSO: Ausschussvorsitzender Norbert Hörnschemeyer, Monika Ehret, Kornelia Böert, Heiner Steffens und Bürgermeister Otto Steinkamp (von links). Foto: André Thöle / Gemeinde Wallenhorst
In der Sitzung des Ausschusses für Bürgerservice und Soziales am Dienstag, 6. Juli, überreichten Monika Ehret von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO), Kornelia Böert als Beauftragte für Frauen, Familie und Senioren und Heiner Steffens als Schriftführer des Seniorenbeirates eine Urkunde der BAGSO an Wallenhorsts Bürgermeister Otto Steinkamp. Mit der vom BAGSO-Vorsitzenden Franz Müntefering unterschriebenen Urkunde zeichnet die Organisation die Gemeinde für ihr Engagement im Projekt „Mehr Wohlbefinden und Lebensqualität älterer Menschen fördern“ aus.

Die Auszeichnung als Pilotkommune erhielten insgesamt zwölf von 30 Städten und Gemeinden, die am Projekt teilgenommen hatten. „Mit ihren Positionen und Stellungnahmen gibt die BAGSO Anstöße für politisches Handeln in Bund, Ländern und Kommunen“, erläutert Böert. „Mit ihren Projekten, Publikationen und Veranstaltungen zeigt sie Wege für ein gutes und würdevolles Leben im Alter auf. Sie setzt sich für ein aktives, selbstbestimmtes und möglichst gesundes Älterwerden in sozialer Sicherheit ein. In einer Gesellschaft, die immer bunter und vielfältiger wird, fördert die BAGSO so ein differenziertes Bild im Alter.“

Müntefering hatte bei der eigentlichen Preisverleihung betont: „Auf das Lebensalter des Einzelnen kommt es nicht so sehr an. Jede Person hat die Chance und auch die Aufgabe, sich einzumischen und in der Gesellschaft mitzumischen – auch im Älterwerden. Und am besten zusammen mit anderen.“

Das sieht auch der Wallenhorster Seniorenbeirat so. Daher hat er das aus den drei Säulen Ernährung (Essen mit Leib und Seele), Bewegung (Musik und Bewegung – Bewegung ernährt das Gehirn) und Soziale Teilhabe (Geselligkeit mit Herz und Verstand) bestehende Projekt in eine Veranstaltungsreihe verpackt, viele Akteure miteinander vernetzt und Angebote öffentlich vorgestellt. Frei nach dem Motto „Seien Sie neugierig – auch im Alter“.

Angebote mit Vorbildcharakter

„Viele Synergien können entstehen. Was eine Generation in bewusster Ernährung und ausreichender Bewegung für das Alter tut, ist Vorbild für die nächsten Generationen, denn es ist festzustellen, dass die Menschen länger aktiv sein können bei einem immer höheren Lebensalter“, betont Böert. „Deshalb ist es zwingend nötig, die Angebote nachhaltig, präventiv und zielgerichtet auszugestalten in der Kooperation mit vielen in einem Netzwerk für die älteren Menschen“, ergänzt Monika Ehret, Begleitperson der BAGSO im Projekt zur Pilotkommune. „Hier ist die Auszeichnung ein Auftrag an die Kommune und den Seniorenbeirat, in diesem Sinne weiterzuarbeiten“, ist auch Heiner Steffens vom Seniorenbeirat überzeugt.

Informationen rund um das Projekt finden sich auch auf der Internetseite seniorenbeirat-wallenhorst.de.

wa/pm, Foto: André Thöle / Gemeinde Wallenhorst

Über den Autor

Gemeinde Wallenhorst

Pressemitteilungen aus dem Rathaus der Gemeinde Wallenhorst. Diese Beiträge werden durch die Redaktion von „Wallenhorster“ grundsätzlich nicht gekürzt oder bearbeitet. Lediglich die Überschriften und ggf. Einleitungssätze werden von uns redaktionell angepasst. Profil-Foto: Wallenhorster.de