Nachrichten

2. Wallenhorster Bürgerdinner mit Kopfgeldjägern und Zwergen

Das 2. Wallenhorster Bürgerdinner überzeugte mit vielen kulinarische Überraschungen und noch mehr kreativen Ideen. Foto: Konsequent PR
Das 2. Wallenhorster Bürgerdinner überzeugte mit vielen kulinarische Überraschungen und noch mehr kreativen Ideen. Foto: Konsequent PR
Das 2. Wallenhorster Bürgerdinner überzeugte kürzlich mit vielen kulinarischen Überraschungen und kreativen Ideen an der Josefskirche in Hollage.

Organisiert wird das gemeinsame Schlemmen unter freiem Himmel vom Marketingverein „Wir für Wallenhorst“ und der Bürgerstiftung Wallenhorst. „Wir haben die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert. So soll es weitergehen, wir haben noch genügend Platz für weitere Tische hier an der Josefskirche“, freut sich Annegret Rethmann als eine der Ideengeberinnen und Mitorganisatorinnen.

Fünf der 26 Tische zeichnete die Jury besonders aus: Die Messdiener erhielten für ihren Hollywoodreifen Auftritt zum Zeltlagermotto „Walk of Fame“ inklusive ausgerolltem roten Willkommens-Teppich einen Sonderpreis. Einen eben solchen bekam auch das Team „Bürgerbus“, das seinen Tisch kurzerhand zur Haltestelle neben der Josefskirche umfunktionierte. Die weiteren Preise gingen an Autohaus Lienesch & Friends, die einen Weggen zum ersten Geburtstag des Bürgerdinners brachten. Auch die sieben Zwerge von Ines Brünger am Tisch von Salon Brünger und die Kopfgeldjäger der Nachbarn und Freunde um Rita Stolte erhielten eine Auszeichnung.

Den Erlös des Wallenhorster Bürgerdinners teilen sich die Bürgerstiftung Wallenhorst und die Messdiener. Diese zeigten sich als Mitorganisatoren und Ideengeber verantwortlich und packten tatkräftig beim Auf- und Abbau mit an.

Das 3. Wallenhorster Bürgerdinner soll am Freitag, 21. Juni 2019, wieder an der Josefskirche in Hollage stattfinden.

F. Ro. mit pm, Foto: Konsequent PR

Über den Autor

Wallenhorster

Wallenhorster

Eigene Beiträge der Redaktion „Wallenhorster“. Ggf. basierend auf Informationen von Drittanbietern. Weitere Informationen über die Redaktion „Wallenhorster“ hier und im Impressum.