Sport Vereinsleben

KV Mechelen gewinnt das Hollager Pfingstturnier

Wer hätte das gedacht. 33 Jahre nach ihrem ersten Auftritt 1985 bei unserer Premiere am Benkenbusch gewannen die jungen Belgier vom KV Mechelen überraschend das 34. Pfingstturnier. Sie stehen nun mit einem Sieg zusammen mit sechs weiteren Teams auf Platz 16 des Medaillenspiegels.

Wenn man bedenkt, dass in dem belgischen Team insgesamt sieben Nationalspieler standen und man die Qualität der Nationalelf sieht, ist dieser Erfolg sicher nicht überraschend. Und dass zu einem Turniersieg immer auch Glück gehört, konnte man im Halbfinale gegen die U15-Nationalmannschaft von Malaysia sehen. Nach einem 0:0 gewann der KVM mit 5:4 im Elfmeterschießen, wobei je 8 Schützen angetreten waren.

Darüber hinaus zeigte sich die Klasse der belgischen Jungs darin, dass sie mit Johan Bakayoku auch den besten Spieler des Turniers in den eigenen Reihen hatten. Zum besten Torhüter gekürt wurde Kevin Hardersett von Preußen Münster, als Torschützenkönig geehrt für 7 Treffer wurde Unal Durmushan von Union Berlin. Eigens zum Finale und zur Siegerehrung hatte Ex-NFV-Kreischef Helmut Buschmeyer den DFB-Vizepräsidenten Eugen Gehlenborg mitgebracht.

Wie immer waren die Jungs von OKS Stomil Olsztyn aus Polen mit ihren Betreuern bereits am Freitag angereist und wurden wiederum bei der Kolpingsfamilie Rulle untergebracht und von Irmgard Vogelsang mustergültig betreut. Den Kolpingern aus Rulle und Irmgard gilt ein herzliches Dankeschön!

Am Samstag startete man in das Turnier mit dem traditionellen Stabirahl-Cup für F-Junioren.

Danach folgte die Quartierverteilung für die Mannschaften, und zusehends wurde es voller am Benkenbusch. Allen Gasteltern, vor allem auch denen des SSC Dodesheide, des VfL Osnabrück und der JSG Lechtingen/Wallenhorst, sei an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich gedankt. Wir haben ausnahmslos anerkennende Worte der Spieler und Betreuer für ihre Gasteltern und die tolle Gastfreundschaft gehört!

Traditionell ging es dann auch um 18.30 Uhr mit dem Empfang im Rathaus weiter. Bürgermeister Otto Steinkamp begrüßte die beiden Captains aller 16 Teams und ihre Betreuer und wünschte wie auch Turnierleiter Peter Papke allen viel Erfolg, aber auch viel Spaß in der Gemeinde Wallenhorst abseits der Turnierspiele.

Steinkamp hatte die Schirmherrschaft an seinen Stellvertreter Alfred Lindner abgegeben, und dieser dankte dem Verein Blau-Weiss Hollage im Namen der Gemeinde für die perfekte Durchführung des Turniers und sagte: „Fußballvereine aus über 20 Staaten Europas sind in den letzten drei Jahrzehnten zum Sportzentrum Benkenbusch gekommen, eine beachtliche Zahl. Dieses Turnier hat nicht nur zu innereuropäischen Begegnungen geführt, es sind daraus auch internationale Freundschaften entstanden – ein ganz besonderer Austausch ist das immer wieder gewesen und besonders wertvoll für jüngere Generationen. Die EU leidet zurzeit an Geschlossenheit in vielen politischen Entscheidungen. Der Sport trägt dazu bei, dass überzogenes Nationalbewusstsein abgebaut wird und man Eigenheiten aus anderen Kulturkreisen achtet.“

Lindner durfte dann auch den symbolischen Anstoß ausführen und damit den Ball ins Rollen bringen.

Dass er von allen Seiten Lob für seine Arbeit als Schirmherr erhielt, war bei dem tollen Wetter wohl selbstverständlich…

Unsere Jungs schlugen sich tapfer gegen die U15-Nationalelf Malaysias und trotzten dem Team, das fast Turniersieger geworden wäre, ein beachtliches 0:0 ab. Offensichtlich hatten die Presseveröffentlichungen im Vorfeld gefruchtet, denn so viele Zuschauer hatten wir wohl noch nie bei einem Eröffnungsspiel. Und diese Zuschauer staunten nicht schlecht, als sie einige malaysische Spieler mit Handschuhen und langen Hosen spielen sahen. Eine Rückfrage beim Trainer Malaysias, Muhammad Ridsuan Bin Abdul Rahman, brachte dann die Aufklärung:“ Wir spielen in Malaysia immer bei 40° oder mehr, und hier ist es echt kalt!“ Worauf ein Mitglied des InterCTeamsanmerkte: „Was hätten die vor 2 Jahren wohl gemacht? Da hätten sie ihre Trikots sicher gegen dicke Trainingsanzüge ausgetauscht!“

Na ja, man soll nicht gehässig sein, aber es war schon ein seltsamer Anblick.

Aber die Jungs spielten sich rasch in die Herzen der Zuschauer mit erfrischendem Offensivfußball, wobei sie ein Manko offenbarten: Sie nutzten die vielen Torchancen nicht konsequent genug aus.

Nach der Vorrunde ergab sich folgender Zwischenstand:

Gruppe AGruppe BGruppe CGruppe D
1.AMD Malaysia 3:0 T/7P1. Arminia Bielefeld 7:2/51. Preußen Münster 3:0 /71. KV Mechelen   7:2 / 9
2. VfL Osnabrück  6:3 / 62. Holstein Kiel       6:2 / 52. Legia Warschau   3:1 / 62. Stomil Olsztyn   1:2/2
3. FSV Frankfurt   4:3 / 33. Viktoria Pilsen    3:2 / 53. Union Berlin         6:1 / 43. MSV Duisburg  2:4 / 2
4. BW Hollage       0:7/ 14. SSC Dodesheide 0:10/04. JSG Lechtingen/ Wallenhorst  0:10/04. Hertha BSC      1:3 / 2

Dass die 3 Regionalmannschaften gegen solch starke Gegner kaum Chancen hatten, war wohl fast abzusehen. Dass aber Hertha BSC nur Gruppenletzter wurde, und das als Titelverteidiger, war schon eine Überraschung.

Gruppe 1Gruppe 2Gruppe 3Gruppe 4
1.AMD Malaysia 3:0 T/7P1. Arminia Bielefeld 3:1/71. Union Berlin         7:1 / 71. MSV Duisburg     5:1/ 9
2. Holstein Kiel   2:1 / 52. KV Mechelen 3:1 / 72. FSV Frankfurt       2:1 / 52. Viktoria Pilsen   3:1 / 4
3.Preußen Münster 1:1/43. Legia Warschau 1:2 / 33. Hertha BSC  2:4 /43. BW Hollage        2:6 / 3
4. Stomil Olsztyn 1:5 / 04.VfL Osnabrück  0:3 / 04. SSC Dodesheide  1:6 / 04. JSG Lechtingen/ Wallenhorst           0:2 / 1

In Gruppe 2 fiel die Entscheidung in der Zwischenrunde im Elfmeterschießen zugunsten von Arminia Bielefeld.

Die Platzierungsspiele endeten wie folgt:

Spiel um Platz 15: JSG Wallenhorst – SSC Dodesheide 2:0

Spiel um Platz 13: Hertha BSC – Blau-Weiss Hollage 0:0 (1:0 n.E.)

Spiel um Platz 11: FSV Frankfurt – Viktoria Pilsen 3:0

Spiel um Platz 9: Union Berlin – MSV Duisburg 1:1 (4:2 n.E.)

Halbfinale 1:        AMD Malaysia – KV Mechelen 0:0 (4:5 n.E.)

Halbfinale 2:        Holstein Kiel – Arminia Bielefeld 1:1 (1.2 n.E.)

Spiel um Platz 7: Stomil Olsztyn – VfL Osnabrück 0:2

Spiel um Platz 5: Preußen Münster – Legia Warschau 1:0

Spiel um Platz 3: AMD Malaysia – Holstein Kiel 1:0

Spiel um Platz 1: KV Mechelen – Arminia Bielefeld 1:0

Wie man sehen kann, haben sich die Halbfinalspiele wieder bewährt, denn das Endspiel bestritten 2 Teams aus der Gruppe II!

Damit hatte der KV Mechelen aus Belgien das 34. Internationale C-Junioren-Turnier in Hollage gewonnen. Wir ziehen den Hut und sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Fazit: Natürlich spielt das Wetter immer eine große Rolle, und in diesem Jahr hatten wir wirklich das Glück auf unserer Seite.  Wenn man die vielen Komplimente der Gäste zugrunde legt, dann muss man konstatieren: es ist wohl sehr gut gelaufen, und so können wir uns alle schon jetzt auf das 35. Turnier Pfingsten 2019 freuen!

Pe. Pa./pm, Fotos: Karl-Heinz Rickelmann und Markus Wulftange

Über den Autor

Blau-Weiss Hollage e.V.

Blau-Weiss Hollage e.V.

Pressemitteilungen des Blau-Weiss Hollage e.V.. Diese Beiträge werden durch die Redaktion von „Wallenhorster“ grundsätzlich nicht gekürzt oder bearbeitet. Lediglich die Überschriften und ggf. Einleitungssätze werden von uns redaktionell angepasst. Profil-Foto: Blau-Weiss Hollage e.V.

Anzeige

Termine

Was ist los in Wallenhorst, Hollage, Lechtingen und Rulle? Die nächsten Veranstaltungen:

22. November 201918:30 - 22:00
Gasthaus Barlag Hollage, Hollager Str., Wallenhorst-Hollage, 49134 https://hollager-hof.de/event/gruenkohlessen-im-gasthaus-barlag/

Pünktlich am 22. November lädt der Heimatverein ?Hollager Hof? wie jedes Jahr alle Mitglieder mit ihren Ehegatten oder Partnern zum Grünkohlessen in das Gasthaus Barlag in Hollage ein. Beginn: 18:30 Uhr. Für eine reibungslose Organisation ist die persönliche oder telefonische Anmeldung bei Walter Frey, Tel. 05407 5214 oder 0152 089 91683 unbedingt erforderlich.






mehr
Pünktlich am 22. November lädt der Heimatverein ?Hollager Hof? wie jedes Jahr alle Mitglieder mit ihren Ehegatten oder Partnern zum Grünkohlessen in das Gasthaus Barlag in Hollage ein. Beginn: 18:30 Uhr. Für eine reibungslose Organisation ist die persönliche oder telefonische Anmeldung bei Walter Frey, Tel. 05407 5214 oder 0152 089 91683 unbedingt erforderlich.






mehr