Nachrichten

Neues Vereinsziel: Radweg zwischen Hollage und Halen

Designierter Vorstand und Mitglieder des Bürger-Radweg Hollage-Halen e.V. beim Pressetermin auf der Hollager Kanalbrücke. Foto: J. Zeiser
Designierter Vorstand und Mitglieder des Bürger-Radweg Hollage-Halen e.V. beim Pressetermin auf der Hollager Kanalbrücke. Foto: J. Zeiser
Seit 10 Jahren setzt der Verein „Bürger-Radweg Halen-Wersen-Büren e.V.“ seine Ziele erfolgreich durch. Die drei Ortsteile sind fast lückenlos mit einem Rad- und Fußweg verbunden. Neues Ziel ist der Radwegausbau entlang der Hollager Straße zwischen Hollage und Halen.

Aus diesem Grund wird sich der Verein in „Bürger-Radweg Hollage-Halen e.V.“ umbenennen. Auch der Vorstand wird sich neu zusammensetzen. Demnächst sollen der Halener Dirk Havermeyer und der Hollager Volker Holtmeyer die Geschicke des Vereins leiten. „Inwieweit wir uns selbst aktiv am Bau des Radwegs beteiligen können, steht noch nicht fest. In erster Linie geht es darum Lobbyarbeit zu leisten“, so Dirk Havermeyer.

Ein erster Erfolg ist die Bereitstellung von 25 000 Euro im Haushalt des Kreises Steinfurt für die Planung des Radweges vom Bahnübergang in Halen bis zur Hasebrücke. Bis zu dieser Brücke ist die Hollager Straße die Kreisstraße K23. Auf der anderen Seite der Hase beginnt das Land Niedersachsen und die Hollager Straße wird zur Landesstraße L109 mit entsprechend anders gelagerten Zuständigkeiten. „Neben diesen politischen Herausforderungen ist das Projekt auch baulich relativ anspruchsvoll“, weiß Volker Holtmeyer zu berichten. „Es müssen sowohl die Hase als auch der Stichkanal überquert werden und die Hasewiesen sind Überschwemmungsgebiet“.

Die Hauptversammlung des Vereins mit der Umbenennung in den „Bürger-Radweg Hollage-Halen e.V.“ ist am 21. März um 19.30 Uhr im Tennessee Mountain (Achmerstraße 2, Lotte-Wersen). Hierzu sind nicht nur alle Mitglieder sondern ausdrücklich auch alle Interessierten – insbesondere aus Hollage – eingeladen.

F. Ro. mit eb, Foto: J. Zeiser

Über den Autor

Wallenhorster

Wallenhorster

Eigene Beiträge der Redaktion „Wallenhorster“. Ggf. basierend auf Informationen von Drittanbietern. Weitere Informationen über die Redaktion „Wallenhorster“ hier und im Impressum.