Nachrichten

Heimataus Hollager Hof mit Naturschutzpreis 2020 ausgezeichnet

Walter Frey, Guido Pott, Manfred Rühmann und Stefan Gutendorf bei der Übergabe des Naturschutzpreises 2020 in der Kategorie Vereine (v.l.). Foto: Büro Guido Pott
Walter Frey, Guido Pott, Manfred Rühmann und Stefan Gutendorf bei der Übergabe des Naturschutzpreises 2020 in der Kategorie Vereine (v.l.). Foto: Büro Guido Pott
Die Übergabe des Naturschutzpreises 2020 in der Kategorie Vereine an den Heimathaus Hollager Hof v. 1656 e.V. war für das Kuratoriumsmitglied der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück, Guido Pott, ein echtes Heimspiel.

„Mit der jährlichen Vergabe des Naturschutzpreises honoriert die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück das Engagement wechselnder Zielgruppen für beispielhafte Aktivitäten im Naturschutz. Daher freut es mich umso mehr, dass in diesem Jahr mit der Streuobstwiese des Heimathauses Hollage ein Projekt aus meinem Heimatort ausgezeichnet wird,“ erklärt Guido Pott.

Üblicherweise findet die Verleihung des Naturschutzpreises im Rahmen einer zentralen Feierstunde statt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde dem 1. Vorsitzenden des Heimataus Hollager Hof e.V, Stefan Gutendorf, sowie den Vorstandsmitgliedern Manfred Rühmann und Walter Frey, der Preis unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln im kleinen Kreis überreicht. „Uns ist es wichtig, das Haus, den Garten und die Wiese in einem lebenswerten Zustand zu erhalten und das Kulturgut Streuobstwiese mit alten Obstsorten hinter dem ehemaligen Heuerhaus zu pflegen und zu präsentieren“, macht Stefan Gutendorf die Zielsetzung des Vereins deutlich.

Langfristiges Engagement mit Herzblut für den Natur- und Artenschutz Die ca. 700 Quadratmeter große und 13 Bäume umfassende Streuobstwiese wurde bereits Mitte der 90er Jahre angelegt und damit lange bevor das Thema Schutz der Biodiversität im Fokus der breiten Öffentlichkeit stand. Unter den zahlreichen alten und heimischen Baumsorten finden sich auch einige „Bäume des Jahres“, wie die Elsbeere, die Esskastanie, Walnuss und Wildapfel. Im Herbst des vergangenen Jahres wurde zusätzlich ein Blühstreifen am Rande der Streuobstwiese angelegt.

Des Weiteren organisiert der Verein auch Führungen für Schulklassen und Interessierte Bürgerinnen und Bürger. Über die Jahre ist auf dem Gelände der Streuobstwiese, auf dem sich auch eine Vielzahl von heimischen Pflanzen und Gräsern befindet, ein Paradies für Insekten und Vögel entstanden. Neben zwei Bienenvölkern sind rund um das Heimathaus Erdwespen, Meisen, Spatzen und Zaunkönige sowie unzählige weitere Arten zu Hause.

Neben dem Natur- und Artenschutz hat das Engagement des Vereins „Heimathaus Hollager Hof v. 1656“ auch einen sozialen Charakter. Das Obst von der Streuobstwiese wird an Bedürftige verschenkt und der Osnabrücker Tafel (Außenstelle Hollage) zur Verfügung gestellt. „Im Landtag, Kreistag oder auch Gemeinderat beschließen wir Gesetze und Verordnungen zum Natur- und Artenschutz, doch hier, rund um das Hollager Heimathaus, wird Natur- und Artenschutz seit langem erfolgreich gelebt. Deshalb freut es mich besonders, dass dieses ehrenamtliche Engagement mit der Verleihung des Naturschutzpreises 2020 in den Mittelpunkt rückt und zudem mit dem Preisgeld in Höhe von 500 Euro finanzielle Unterstützung für die Fortführung der wertvollen Arbeit erhält“, erklärt Guido Pott, selbst langjähriges Mitglied des Vereins, über die erfolgreiche Arbeit in Hollage. Bildunterschrift: v.l. Walter Frey, Guido Pott, Manfred Rühmann und Stefan Gutendorf bei der Übergabe des Naturschutzpreises 2020 in der Kategorie Vereine.

G. Po./pm, Foto: Büro Guido Pott

Über den Autor

PM - Presse-Mitteilungen

PM - Presse-Mitteilungen

Täglich erreichen uns viele Pressemitteilungen und Berichte. Diese wählt die Redaktion von Wallenhorster.de nach Relevanz und Interesse für die Leserschaft aus. Sofern möglich ergänzen wir die Texte, welche uns übermittelt wurden. Werbeliche Aussagen werden zwecks Neutralität gekürzt. Die darin wiedergegebene Meinung muss nicht mit der Meinung des Herausgebers / der Redaktion übereinstimmen. Die Autoren sind in der Regel entsprechend gekennzeichnet.