Nachrichten Politik

„Grüne Wirtschaft” in Wallenhorst

Alexander Strehl / Bündnis 90 – Die Grünen OV Wallenhorst. Foto: clean Fotostudio
Alexander Strehl / Bündnis 90 – Die Grünen OV Wallenhorst. Foto: clean Fotostudio
„Wer montiert denn nun die ganzen Solardächer?” Eine Pressemitteilung von Bündnis 90 / Die Grünen.

Ressourcen schonen, Nachhaltigkeit fördern sowie Klima- und Umweltschutz – für die Wallenhorster Wirtschaft mit Handel, Industrie, Handwerk und dem Dienstleistungssektor führen die damit verbundenen Herausforderungen dazu, dass diese Betriebe ganz unzweifelhaft auch Beteiligte dieses Wandels sind. An vielen Stellen in der Gemeinde sind die Umbrüche bereits zu erkennen: E-Mobilität in der KFZ-Branche, zunehmende Nutzung regenerativer Energien (Solar, Photovoltaik) in Wohnhäusern, öffentlichen Einrichtungen und der gewerblichen Wirtschaft, Umstellung der Produktpalette auf nachhaltige Produkte, ökologische Landwirtschaft, geplanter Bio-Supermarkt, um nur einige Beispiele zu nennen. Lösungen zur Bewältigung dieses Wandels sind bereits hier vor Ort erkennbar und bieten wirtschaftliche Potentiale.

Aufgabe der zukünftigen Lokalpolitik wird es sein, diesen Wandel zu unterstützen und dafür den notwendigen Rahmen zu setzen – um den Unternehmer:innengeist zu stärken und damit sich Innovationen gut entwickeln können.

Wir begrüßen den aktuell stattfindenden Ausbau des Breitbandnetzes in der Gemeinde Wallenhorst, ein richtiger Schritt.

Weitere Handlungsfelder in der Wirtschaft, die wir vom Ortsverband Bündnis 90 / Die Grünen im Fokus sehen:

  • Coronabedingte Folgen für die Wirtschaft in der Gemeinde im Blick behalten: Die Bundes- und Landesprogramme zur Unterstützung sollten zunächst fortgeführt (Überbrückungshilfen, etc.) werden, um die besonders betroffenen Branchen solange wie notwendig zu unterstützen – ein besonderes Augenmerk sehen wir bei der Gastronomie, Veranstaltungsbranche sowie der Hotel- und Beherbergungsbranche
  • Verstärkte Information über die Nutzung klimafreundlicher Förderprogramme für die Wirtschaft und Unterstützung bei der Beantragung und Umsetzung dieser Programme
  • Gestaltungsmöglichkeiten in der Bauleitplanung (Flächennutzungs- und Bebauungspläne) für die Nutzung von Solarthermie und Photovoltaik integrieren
  • Erleichterter Zugang zur Nutzung regenerativer Energieversorgung in der Gemeinde – Nutzung und Implementierung vor allem auch bei öffentlichen Liegenschaften (Vorbildfunktion)
  • Ausbau der erforderlichen Infrastruktur für die Mobilitätswende – private und öffentliche Ladepunkte für E-Mobilität
  • Augenmerk auf die Stärkung der dualen Ausbildung in Wallenhorst legen und Unterstützung und Koordinierung der bestehenden Programme (Berufsberatungen, Jugendberufshilfe, Arbeitskreise Schule – Wirtschaft, ALUMNI, Fit fürs Berufsleben, Bündnis für duale Berufsausbildung, Ausbildungsbotschafter:innen, etc.) in Wallenhorst an den jeweiligen Schulen intensivieren, um dem bestehenden Fachkräftemangel aktiv zu begegnen
  • Erstellung eines Entwicklungsplans „Wirtschaft Wallenhorst“ für die kommende Legislaturperiode. Dieser soll das Ziel haben, dass ein nachhaltigerer Blickwinkel für eine ressourcenschonende, umweltgerechte Wirtschaft bei der zukünftigen Wirtschaftsförderung in der Gemeinde Wallenhorst im Fokus steht. Der Erhalt und die Schaffung weiterer Arbeitsplätze werden durch diesen Plan gesichert.
  • Kommunikation „PRO Grüne Wirtschaft“ – Nachhaltige, ressourcenschonende Produkte und Dienstleistungen nachfragen hört sich in Gedanken gut an – aber in der Realität sind gute Informationen und das aktive eingehen auf innere Widerstände und Ängste ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Umsetzung bei den Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wallenhorst. Umgekehrt ausgedrückt: Wenn der Sinn bestimmter Maßnahmen nicht gut erklärt und erläutert wird, findet es keine oder wenig Akzeptanz: Das wollen wir vermeiden und dafür aktiv offene Bürgerforen initiieren!

Wir sagen JA zur dualen Ausbildung und wollen sie vor Ort stärken!

Insbesondere die duale Ausbildung liegt uns in der Gemeinde Wallenhorst am Herzen. Die für die Energiewende benötigten Solarpanele, Photovoltaikanlagen, Regenwassernutzung, Straßen und Wege müssen gebaut, erstellt oder gewartet werden. Aber wer macht das? Für diese Bauwende, energetische Gebäudesanierung bis hin zur Mobilitätswende brauchen wir Menschen, die vor allem im Rahmen einer dualen Ausbildung das nötige fachliche Wissen erworben haben. Und wir brauchen gesunde Betriebe im Mittelstand, die dafür gute Ausbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten anbieten. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass auf die Karrieremöglichkeiten über eine duale Ausbildung bei der Berufswahlorientierung in den hiesigen Schulen intensiver hingewiesen wird.

Wer bei „Fridays for future“ mitmacht und aktiv etwas für die Zukunft und den Klima- und Naturschutz tun will: Im Handwerk, Handel und Dienstleistungssektor gibt es viele klimarelevante, nachhaltige Berufe und sie bieten jungen Menschen die zukunftssichere Möglichkeit an vorderster Stelle bei dieser Zukunftsaufgabe mitzuwirken.
Die Zukunft ist GRÜN – Auch in der Wirtschaft!

Alexander Strehl / Bündnis 90 – Die Grünen OV Wallenhorst
Foto: clean Fotostudio

Über den Autor

Bündnis 90 / Die Grünen Wallenhorst

Pressemitteilungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, OV Wallenhorst. Diese Beiträge werden durch die Redaktion von „Wallenhorster“ grundsätzlich nicht gekürzt oder bearbeitet. Lediglich die Überschriften und ggf. Einleitungssätze werden von uns redaktionell angepasst. Profil-Foto: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN